slide1 1920x532

Fachliches Leitthema

Fachliches Leitthema 2016 bis 2018

Fachliches Leitthema 2016-18: "Wildbienen" 

Ausschreibung Jugendwettbewerb: (Einsendeschluss: 31. Juli 2017),  Infos hier

Von 2016 bis 2018 werden wir uns mit dem fachlichen Leitthema „Wildbienen“ beschäftigen und möchten so auf die Bestäubungsleistung im Obst- und Gartenbau und die faszinierende Lebensweise einer schützenswerten Tiergruppe aufmerksam machen. Bienen stellen die meisten Blütenbesucher – ohne sie könnten Obstbäume keine Früchte und Blumen keine Samen bilden. Neben dem „Haustier des Imkers“, der Honigbiene, sorgen bei uns vom Frühjahr bis zum Herbst etwa 560 Wildbienenarten für die Bestäubung unserer Blütenpflanzen. Wildbienen sind keine geflüchteten Honigbienen, sondern deren wildlebende Verwandte. Mit Körperlängen von zwei bis 30 Millimetern sind die emsigen Blütenbestäuber eng an ihre Nahrungspflanzen angepasst. Wie ihr Name schon verrät, leben Einsiedlerbienen nicht wie die Honigbiene in großen Staaten, sondern meist einzeln, scheu und zurückgezogen in fast jedem Lebensraum von Spalten in alten Gemäuern bis hin zu leeren Schneckenhäusern. Da sie keine großen Nahrungsvorräte verteidigen müssen, hat sich ihr Stachel im Laufe von Jahrtausenden zurückgebildet. Zur Fortpflanzung trägt jedes Einsiedler-Weibchen Nektar und Blütenstaub in ihr Nest ein, legt ein Ei darauf und verschließt die Brutzelle. Die Bienenlarve ernährt sich selbstständig von diesem Proviant und verlässt im darauf folgenden Frühjahr die Brutzelle. Ohne sichere Hohlräume aber können die Weibchen keine Kinderstuben einrichten. Entsprechend der Vielfalt der Wildbienen und Einsiedlerwespen gibt es auch die unterschiedlichsten Nestbauten. In unserer aufgeräumten Landschaft verschwinden die lebensnotwendigen Nistplätze zunehmend und die ärmer werdende Flora macht es für Wildbienen immer schwieriger, Nahrung zu finden. Fast die Hälfte der Arten stehen auf der Roten Liste, viele sind in die Vorwarnliste aufgenommen bzw. bereits als ausgestorben zu betrachten. Durch den Verzicht auf bienengefährliche Pflanzenschutzmittel und eine bunte Gartengestaltung mit Wildpflanzen, sowie die Anbringung von Nisthilfen kann den Wildbienen geholfen werden.

Die LOGL-Broschüre (Wildbienen-Flyer) mit vielen Informationen rund um die fleißigen Helfer in Garten und Obstwiese ist ab sofort über die LOGL-Geschäftsstelle erhältlich. (50 Stück bei der ersten Bestellung sind für LOGL-Mitglieder einmalig kostenlos - danach 0,20 € pro Stück zzgl. Porto/Verpackung.)

Ein neues Set mit Rollups zum Thema Wildbienen kann über die LOGL-Geschäftsstelle ausgeliehen werden.

Der LOGL kooperiert bezüglich des fachlichen Leitthemas „Wildbienen“ unter anderem mit dem Naturschutzcenter unter der Leitung von Herrn Markus Lohmüller. Das Naturschutzcenter unterstützt mit fachlichen Informationen, Bildmaterial, Fachvorträgen und einem großen Angebot an Nisthilfen für Wildbienen.

Bilder vom Naturschutzcenter:

Hier finden Sie Informationen zu früheren Leithemen:

Fachliches Leitthema 2013/2015: Pflegeleichte Stauden für Garten und Dach
Fachliches Leitthema 2011/2012: Lebensraum (Blumen)Wiese
Fachliches Leitthema 2009/2010: Der Obstbaum
Fachliches Leitthema 2007/2008: Nützlinge im Garten
Fachliches Leitthema 2005/2006: Strauchbeeren für jeden Garten
Fachliches Leitthema 2003/2004: Heil- oder Giftpflanzen? Die Dosis macht's
Fachliches Leitthema 2002: Wildobst
Fachliches Leitthema 2001: Duftpflanzen im Garten
Fachliches Leitthema 2000: Robuste Rosen für Garten und Landschaft
Fachliches Leitthema 1999: Obstspaliere am Haus



Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.V. (LOGL)

Klopstockstraße 6
70193 Stuttgart

Tel.: 0711-632901

Fax: 0711-638299

www.logl-bw.de